Archiv

Archive for the ‘Propaganda’ Category

Seid dem DFB doch endlich mal dankbar

Juni 29, 2017 2 Kommentare

Neues Urteil des weisesten DFBs aller Zeiten, alte Undankbarkeit. Alle meckern wieder nur rum. Dabei gäbe es genug Gründe zu ausgelassener Freude.

Dynamo Dresden wird die Gnade zuteil für die von seinen Fans gezeigte Fratze Buße zu tun. Im aus Frankfurt (an der DFB Zentrale) zugestellten Ablassbrief ist akribisch aufgelistet, wie die SGD sich von ihren Sünden reinwaschen kann. Und was gibt es? Alte Reflexe der Fanszene. Wieder mal wird nur gemeckert. Die einen nörgeln daran rum, dass der Verein ein paar läppische Zehntausend Euro berappen muss, andere finden den Zuschauerausschluss auf Bewährung total gemein, die nächsten fühlen sich bei der Vergabe personalisierter Auswärtstickets irgendwie überwacht.  Und dann beschweren sich ausgerechnet die diktaturgestählten DDRler, weil in der kommenden Saison Zaunfahnen, -banner und Choreografien schriftlich genehmigt werden müssen. Bei Verstoß oder Pyro gibt es Choreo-Verbot. Na und? Wenn schon bald chinesische Mannschaften am deutschen Spielbetrieb teilnehmen dürfen, können wir doch von deren Sitten profitieren. Die lernen Fußball, wir Zensur. Eine 1a Win-Win-Situation.

Alle sind blind für die Güte des selbstgerechtesten Fußballverbandes der Welt. Dabei lässt er uns Fans noch so viele Freiheiten. Also ärgern wir uns nicht über das, was nicht erlaubt ist, sondern freuen uns verdammt noch mal über das, was uns als Fußballfans nicht verboten ist.

Wir dürfen Kulisse sein.

Wir dürfen jeden Freitag, Samstag, Sonntag, Montag unser Geld ins Stadion tragen.

Wir dürfen aufs Spielfeld schauen.

Wir dürfen versuchen uns mit überbezahlten balltretenden aalglatten Teenies zu identifizieren.

Wir dürfen rhythmisch klatschen.

Wir dürfen im Stadion allein aufs Klo – wenn wir uns danach die Hände waschen.

Wir dürfen im Stadion hüpfen.

Wir dürfen noch stehen.

Wir dürfen Helene Fischer hören.

Wir dürfen uns alkoholfreies Bier hinter die Binde kippen.

Wir dürfen in Erinnerungen schwelgen.

Wir dürfen laut Lieder singen (solange kein Funktionär die Texte versteht)

Wir dürfen fürs Fußballgucken Pay TV erwerben.

Wir dürfen Fahnen schwenken.

Wir dürfen sommermärchen-debil in Stadionkameras winken.

 

Na also. Jetzt mal ein bisschen mehr Dankbarkeit, für die vielen Freiheiten, die uns Papa DFB gibt. Und sicher wurde an dieser Stelle sehr undankbar noch viel übersehen, was wir alles dürfen. 

REKLAME:

Advertisements

Sondertraining für Stefan Kutschke in Ingolstadt

Juni 11, 2017 1 Kommentar

Sehr geehrter Herr Kutschke,

nachdem Sie in den vergangenen Jahren in der zweiten Liga Tore am Fließband geschossen haben, konnten Sie nun endlich einen ihrem Format angemessenen Verein finden. Jahrelang mussten Sie sich von einem Provinzclub zum nächsten hangeln, nirgendwo fanden Sie ihr sportliches Glück. Das ändert sich jetzt beim leidenschaftlichen FC Ingolstadt mit ganz großer sportlicher Perspektive. Weiterlesen …

Dynamofans lösen Nato-Bündnisfall aus

Nachdem in der Nacht zum Montag der Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen in seltener Einstimmigkeit die Kriegserklärung der Dynamofans an den DFB und damit an sämtliche friedliebenden Menschen der Welt in einer Resolution verurteilt hat, folgten bereits am Montag Früh die nächsten entschlossenen Schritte der internationalen Staatengemeinschaft. Um den Vormarsch der Fußball Wehrmacht, Football Army Dynamo Dresden zu stoppen, müsse jetzt Einigkeit demonstriert werden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums.
Weiterlesen …

Ganz Leipzig im Champions-League-Rausch, und keiner merkt es

Na also, RB Leipzig, da nahm die Saison, die in Dresden so scheiße begonnen hat, noch ein versöhnliches Ende. Hat die sympathische Mannschaft, getragen von ihren fantastischen Fans, geschafft, womit niemand jemals gerechnet hätte. Das Allerheiligste des Fußballweltkosmos wurde auf schnellstkäuflichen Wege nach Sachsen geholt. Die Hymne der Dauerwerbesendung Champions League erschallt künftig auch über den sanften Hügeln und klaren Seen von Leipzig. Jetzt hat der Osten nicht mehr nur poplige Bundesliga, sondern den wirklich echten Fußball.
Weiterlesen …

Empörungsmitteilung an die geschmacklosen St. Pauli-Fans

Februar 13, 2017 7 Kommentare

Liebe Fans des FC St. Pauli,

ja, ihr, die ihr da ein Transparent hochgehalten habt, das zentnerweise Salz in die größte Dresdner Wunde streute. Das wichtigste und identitätsstiftende Großereignis unserer Stadt in der jüngeren Geschichte derart zu verhohnepipeln! Weiterlesen …

RB-Leipzig-Fans für Friedensnobelpreis nominiert

Februar 12, 2017 1 Kommentar

Vor acht Tagen saß Deutschland in der Hysteriefalle. Wir hatten nichts. Nichts, was uns so wirklich aufregt. Nichts ließ uns das Ende der Welt, der Demokratie, des Abendlandes herbeiphantasieren. Die Klimakatastrophe zieht sich träge in die Länge. Donald Trump ist irgendwie langsam Alltag. Die Flüchtlingskrise birgt kaum noch  Schnappatmungspotential. Die vor der Frauenkirche erigierten Busse lösen nur regionalen Hysteriereflexe aus. Weiterlesen …

Die beiden besten Weihnachtsgeschenke der Welt

Mit diesen Büchern gibt’s Stimmung unterm Weihnachtsbaum, wie im K-Block! 

Fußballfibel: SG Dynamo Dresden

bildschirmfoto-2016-12-01-um-12-59-39Ohne Zweifel ist Dynamo Dresden einer der wichtigsten ostdeutschen Fußballclubs. Der Fußball hatte in den Siebzigerjahren Weltniveau, das derzeit nur von den Dynamo-Fans gehalten wird. Der K-Block ist ein mythischer Ort, und der Einfallsreichtum der Dresdner Fußballanhänger lässt in JEDER Beziehung keine Fragen offen. Uwe Leuthold und seine Verbündeten präsentieren in ihrer Fußballfibel ein großes Tortenstück Dynamo und hoppen lässig von einst bis jetzt und wieder zurück. Ein Potpourri an Geschichten, Schicksalen und Sternstunden ihrer SG aus dem liebreizenden Sachsen, wo freilich nicht alles makellos lief und läuft. Aber wo tut es das schon?

Zur Bestellung hier entlang.

Nie mehr 3. Liga

Die heilige Schrift über Dynamos Wiederauferstehung hier bestellen.

Die heilige Schrift über Dynamos Wiederauferstehung hier bestellen.

Zwischen Februar 2014 und Juni 2016 hat es bei der SG Dynamo Dresden mächtig gerappelt: Vom abgestiegenen, verarmten Schmuddelkind zum schuldenfreien, resozialisierten Streber des Fußballostens in gerade mal 28 Monaten. Vom Abstieg zum Aufstieg werden in diesem Buch Höhepunkte bejubelt, Schwachstellen beschimpft und auf sportliche Analysen verzichtet. Abstiegskampf, Neuanfang, Abschied zweier Fußballgötter, die größte Fahne der Welt, Entschuldung, Aufstieg, Fußballmafia, Randale. Zu alle emotionalen Momenten der vergangenen zwei Jahre gab der Autor seinen hintersinnigen, ironischen nur allzu gerne polemischen Senf dazu. Zu lesen gibt es die erfolgreichsten Beiträge aus dem SPUCKELCH-Blog dieser Zeit. Als Treueprämie bekommen die begeisterten Stammleser viele bisher unveröffentlichter Texte dazu, u. a. über Dynamos Wundermannschaft, den DFB-Pokal gegen Dortmund, die Erfolgsfans, den Abschied von Cristian Fiel und das Wunder der Entschuldung geht.

Und von jedem verkauften Buch werden 50 Cent an die Stiftung „Zukunft Dynamo“ gespendet.

Hier bestellen.