Startseite > Propaganda > RB-Leipzig-Ultras boykottieren Pokalspiel in Dresden

RB-Leipzig-Ultras boykottieren Pokalspiel in Dresden

Das mit Hochspannung erwartete Risikospiel zwischen Dynamo Dresden und RB Leipzig in der 1. Runde des DFB-Pokals droht bereits Wochen im Voraus an Brisanz zu verlieren. Die größten Ultra-Gruppierungen der Leipziger Szene rufen zu einem Boykott der Partie auf! In einer gemeinsamen Stellungnahme kündigen die „Horda Goldesel“, die „Rote-Brause-Crew“ und die „Sektion Konstrukt-Boyz“ an, nicht nach Dresden zu fahren.

„Das Spiel widerspricht allem, was für unsere gemeinsame Fußball-Identity steht“, heißt es in dem Schreiben. „Wir gehen zu RB Leipzig, weil uns Champions League versprochen wurde. Nun sollen wir uns mit einem zweitklassigen Gegner aus der Traditionsprovinz abspeisen lassen“, erläutern sie ihre Ablehnung dieses Spiels nachdrücklich. Begeisterung und Leidenschaft im Block seien untrennbar mit Spitzenfußball verbunden.

Mit dieser Aktion wollen die Kommerzialisten des Fußballs die Aufmerksamkeit auf die kritische Rückständigkeit vieler Vereine im deutschen Fußball lenken. Dynamo sei ein Aushängeschild der nicht länger hinnehmbaren Rückwärtsgewandheit. Gerade dieser Traditionsverein trete die Werte der Investorenbewegung immer wieder mit Füßen. Der Verkauf von Namensrechten, Trikotsponsoren und Bandenwerbung statt Zaunfahnen seien alles halbherzige Versuche, mit denen die SGD vertuschen wolle, dass sie ihr bisschen Geld immer noch selbst erarbeitet.

Außerdem gebe es in Dresden weder ein für Stimmung sorgendes Maskottchen, noch ausreichend Sitzplätze im Gästeblock. Zudem würde den Gästefans kein Klatschpappen-Kontingent zur Verfügung gestellt.

Nicht zuletzt wollen sie den Boykott auch als Kritik am DFB verstanden wissen. Immer wieder würden die Anstoßzeiten willkürlich festgelegt, statt sie mit den Veranstaltungskalender von Leipzig abzustimmen. Am Tag des Pokalspiels gebe es auf dem Cospudener See das Drachenbootrennen, auf der Galopprennbahn sei Trödelmarkt und die entscheidenden Matches der Leipzig Open stünden an. Bei der gleichzeitigen Ansetzung des Pokalspiels sei eine ausgewogene Freizeitplanung praktisch unmöglich.

„Wir besinnen uns auf die Grundpfeiler unserer Fußballeventkultur. Deshalb rufen wir alle Leipziger dazu auf, nicht nach Dresden zu fahren, sich stattdessen einen (Powered by) Red Bull Schal umzulegen und etwas anderes Schönes zu machen, etwa zum Tennis oder ins Kino gehen. Von dem unwichtigen Sieg in Dresden können wir dann ja im Internet lesen.“

Eine Reaktion aus der Dresdner Fanszene steht unterdessen noch aus. Die meisten Anhänger waren bislang in Schlägereien verwickelt oder zu betrunken, um sich zu dem Leipziger Vorstoß äußern zu können.

 

Noch mehr besinnliche Spuckelchtexte gibt es in diesem sehr schönen Buch zum Lesen:

Die heilige Schrift über Dynamos Wiederauferstehung hier bestellen.

Die heilige Schrift über Dynamos Wiederauferstehung hier bestellen.

 

Advertisements
  1. Juli 22, 2016 um 5:17 pm

    Es ist nicht schlecht sich vor solchen Sprüchen von den Brause-Fans die Geschichte von
    Dynamo Dresden zu lesen . Es war ein bundesdeutscher Bauunternehmer der wegen unterschlagenem Geld DD in die 4.Liga schob. Durch zielstrebige Arbeit und auch manchen nicht nachvollziehbaren Fakt ist die Mannschaft jetzt dort wo sie ist. Da kam kein Brausekopf der literweise Brausegeld über die Mannschaft goß,das war harte Arbeit.Mal sehen welches Ergebnis man im Internet lesen kann.Zur Erinnerung : DD will den Klassenerhalt. Deshalb kauft man auch nicht Spieler für den Brauseverein in Österreich und läßt sie dann in Leipzig spielen. Aber auch dem Selbstdarsteller Rangnick gehen die Falschspielgedanken aus. Mal sehen,vielleicht kommt dann der Brauseverein aus der 2.Liga nach Dresden zur BUNDESLIGA ???

  2. keineahnung
    Juli 22, 2016 um 9:26 pm

    Wer hoch steigt ,kann ganz schnell wieder fallen.Hier steht was von Ultras,denkt mal über eure Mitglieder nach.Ihr habt zwar viel Geld ,seit aber arm dran.

  3. Eric
    Juli 23, 2016 um 9:59 am

    Euer scheiß kommerz Ferien keine Ahnung von Fußball es sollte eine ehre für euch sein gegen so einen großen Ost deutschen Tradition Ferien zuspielen

    • flogni dlonra
      Juli 23, 2016 um 3:43 pm

      wenn sie den ganzen schriftverkehr auf deutsch anzeigen,könnte man sich gegenseitig verstehen. ich möchte keine nachricht mehr von ihnen erhalten. danke

    • Glatze
      August 21, 2016 um 4:45 pm

      An der Rechtschreibung arbeiten wir aber noch, oder? 🙂

  4. Markus Maier
    Juli 26, 2016 um 8:33 am

    Ich befürchte, Du hättest ganz fett „Achtung, Satire!“ an den Artikel pappen müssen 😉 https://www.facebook.com/SGDynamoDresdenFans/posts/1148849465136374

    • Uwe Leuthold
      Juli 26, 2016 um 8:34 am

      Ich weiß. Beim nächsten Mal kommt ne rote Blinkschrift drüber.

  5. August 13, 2016 um 8:31 am

    (…) Mehr oder weniger symbolisch einige Tröpfchen Öl in die Elbe zu plätschern, versuchen wenige Tage vor dem Spiel augenscheinlich dosenaffine Fangruppierungen aus der Heldenstadt am Trampelpfad der deutschen Wiedervereinigung. „Videobotschaft vor DFB-Pokalspiel – RBL-Fans verspotten Dynamo-Anhänger“, glaubt die Mitteldeutsche Zeitung titelzeilen zu müssen (…)

    | Die Dosen-Botschaft hör ich wohl … | MeyView.com, 13. August 2016 |

    -> http://meyview.com/die-dosen-botschaft-hoer-ich-wohl/

  1. Juli 22, 2016 um 9:45 am
  2. Juli 22, 2016 um 10:10 am
  3. Juli 25, 2016 um 9:14 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: