Startseite > Allgemein > Wie ich mit Dynamo (fast) aufgestiegen bin.

Wie ich mit Dynamo (fast) aufgestiegen bin.

Nach dem Überalllangegesichterspiel gegen Kiel schreibt ein Rand-K-Blocker in einem Gastbeitrag über Dynamos theoretischen Aufstieg (99.99 Prozent), der praktisch aber nicht gefeiert werden darf (0,01 Prozent). 

13:08: Stimmung bei Ackis ist gut, das Feldi noch fluffiger als sonst. Ob das ein Zeichen ist? Diskussion, welche Mannschaft uns im Europapokal wohl am besten liegen würde.

13:10: Sogar die Postfrau trägt gelbschwarz. Schon wieder ein Zeichen?

13:22: Kollege meint, heute reicht es nicht, verspricht aber eine Runde Bier falls doch. Wir freuen uns auf Bier.

13:39: K-Block ist schon gut mit Fans gefüllt. Fans schon gut mit Feldi gefüllt.

13:43: Mir ist der Nachweis prähistorischer Stammesriten gelungen: Brünftige Menschenmännchen versuchen durch das Nachahmen von Polizeisirenen auf sich aufmerksam zu machen. Bei wem auch immer.

13:55: Herzliche Begrüßung durch das Lügenpressebanner am M-Block. Ich verspreche weiter zu lügen.

13:57: Konsonantenausfall: ÜAO!

13:59: Aufstellung: Die Zahl der Fußballgötter steigt.

14:04: Trommeln zu Vokalen: Mitsingen im höheren Promillebereich kann so einfach sein. Ohooohoohooo.

14:05: „Nie mehr Dritte Liga“. Obwohl die Oberliga doch so schön war.

14:19: Eilers und Stefaniak vergeben. Hätte K-Block-Gänger Udo früher mit verbundenen Augen gemacht.

14:19: Und der Schiri is eh blind.

14:25: Wurde schon die Sehschwäche des Schiris erwähnt?

14:28: Die Weitergabe von Tradition in Liedform wird im K-Block gepflegt.

14:30: Eindeutig niemand will Magdeburger sein. Hüpfen und singen läuft.

14:32: „Der stand doch frei“

14:38: Doppeltes „Oh“ wegen Aosman (Pfosten) und Eilers (Tormann).

14:40: Schmähgesänge über die Kieler Herkunft. Dafür können die Armen doch nix.

14:41: „Nu saaache ma. Da muss die Blinse dor pfeifen.“

14:46: Revanchefoul Eilers. Der Junge weiß, wie man den K-Block für sich gewinnt.

14:46: Ist doch eh alles Fußballmafia DFB.

14:48: Und falls schon einer zu unnüchtern ist, wird als Service der Kommentarton des MDR über Lautsprecher eingespielt.

14:52: „Um Gottes Willen“. Erste Stoßgebete für das Aufstiegsbier werden abgesetzt. Die Fans setzen auf Kampf um zu Siegen.

14:59: Halbzeit. Der K-Block steht. An. Für Bier und Sanitäranlagen.

14:59: Erste Analysen: „Musste ma hinten den Riegel zu machen.“

15:00: „Aosman die Sau.“ „Na das war Pech, aber der Nachschuss hätte was werden können“

15:03: Chaostheorie am Bierstand: „Ich hole eens, du zwee.“ Gewinnt Dynamo dann 2:1?

15:11: Kurze Standortbestimmung zu Beginn der 2. Halbzeit: Dynamo Dresden. Wir sind also im richtigen Stadion.

15:14: „Geh doch mal ran“. Manndeckung und Blutgrätsche sind noch immer Fanfavoriten.

15:15: Erfurt führt. Der „K“ gibt sich siegessicher.

15:17: „Du Null“. Mathematik und Fußball gehen Hand in Hand.

15:19: Die Richtung im Block ist glasklar: „Spiel doch ma vor, ni zurück.“

15:23: Wann wäre der richtige Zeitpunkt für ein Tor? Heisere Stimmen legen sich fest: Jetzt. Gern auch dreckig.

15:27: Die Fans sammeln „Ohs“. Der Fußballgott scheint den Sound zu mögen.

15:32: Das Wort „Geduld“ macht gemeinsam mit Erinnerungen an Neumünster die Runde und wird zunehmend strapaziert.

15:37: Der K-Block übernimmt Regierungsverantwortung im Namen der SGD.

15:40: Der Schiri geht in die Opposition! Und gibt Stefaniak „Gelb“! Glasklar: Arschloch.

15:45: Das Drama nimmt seinen Lauf. Hat sich Harti beim Einwurf gezerrt?

15:45: Die „OH“-Bilanz ist inflationsgefährdet.

15:49: „Wieso geht denn da keiner?!“ „Bewegung.“ Tribünentrainer stehen genug zur Verfügung.

15:50: Mannschaft nervös, K-Block auch. Geduld ist alle. Was ist Neumünster?

15:53: Vier Minuten Nachspielzeit. K-Block likes this.

15:54: Horrorvorstellung: Wie ginge es uns, wenn das der letzte Spieltag wäre und ein Tor her muss? Kurzer Moment der Dankbarkeit.

15:55: Jubel. Zu früh. Eilers trifft das Scheunentor nicht.

15:56: Gibt’s doch ni! Das gibt’s doch ni!!! Das gibt’s doch ni!!!! Kann mal jemand den Möbeltransporter aus dem Kieler Tor nehmen?

15:57: Erfurt gewinnt. 15 Punkte, 27 Tore vorn. Trotzdem Scheiße. Scheiße. Scheiße.

15:59: Frustableiter leere Bierbecher und Sektorentrennung.

16:02: Ein zähes „Dynamo“ für die Mannschaft.

16:05: Der Fan ohne Magdeburgkarte ist enttäuscht. Der mit auch.

16:09: „Scheißdreck“ ist das am häufigste ausgestoßene Wort auf dem Klo. Gemeint ist nicht der Zustand des Sanitärbodens. Der traurigste Fastaufstieg der Fußballgeschichte.

16:17: Ein furchtbarer Gedanke macht sich breit: Was wenn uns der Schacht noch überholt?

19:53: Nij mär driedde Liekka. Brosd  kewprokffdsojewnroörohak…………………………………

Advertisements
  1. April 11, 2016 um 8:34 am

    Ich war inna ToWi aber ansonsten war ich dabei 😀

  2. Felix W.
    April 18, 2016 um 12:39 pm

    Im Nachhinein kann man sagen, auch der Fan mit Magdeburgkarte ist enttäuscht!

  1. Mai 2, 2016 um 9:48 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: