Startseite > Propaganda > Dynamo versenkt das Abendland

Dynamo versenkt das Abendland

300 Flüchtlinge lädt Dynamo gegen Duisburg ins Stadion ein. Eine tolle Idee dachten viele! Doch es regt sich Kritik. Dabei wird nicht etwa gegen das auf den ersten Blick Naheliegende protestiert: Muss man den armen Flüchtlingen ausgerechnet Dynamo in der aktuellen sportlichen Verfassung zumuten? Haben sie nicht schon genug Leid erlebt? Und wer will schon Duisburg sehen? Verstößt das nicht gegen die Menschenwürde?

Nein nein. Die braun-gelben Abendlandretter machten unter anderem auf den Facebookseiten der „SG Dynamo Dresden“ und der „SG Dynamo Dresden Fans“ ihrem Ärger Luft und öffneten den Gutmenschen rund um den Verein die Augen. Bei Pegida ist ja grad nicht so viel los.

Denn was keiner sehen will: Jetzt nehmen uns diese Asylanten auch noch die leeren Sitzplätze weg und mit Sicherheit nach dem Spiel sogar mit. Dann werden sie verhökert, um sich davon das neuste Smartphone kaufen zu können. Mit dem sie dann ihre Drogengeschäfte abwickeln.

Und kein Stadion der Welt kann eine ungebremste Flüchtlingsflut verkraften. Erst sind es nur 300 aber die vermehren sich doch wie verrückt! Und plötzlich sind die Tribünen islamisiert. Der ungebremsten Sektoren-Überfremdung sind Tür und Tor geöffnet. Das D im Dynamowappen wird durch einen Halbmond ersetzt.

Es gab sogar Stimmen, die 300 Flüchtlinge würden aus Dynamo ein neues FC St. Pauli machen. Der Horror! Man stelle sich das vor! Ausländer und Deutsche, sich tolerierende Menschen in einem Stadion. Ist ja ekelhaft!

Was hätte man alles machen können mit dem Geld der 300 Karten, die ohnehin nicht verkauft worden wären…

Doch es kommt noch viel schlimmer. Spuckelch liegt die Liste der im Stadion geplanten Regeländerungen für das Flüchtlingsspiel vor:

  • Es darf nur gen Mekka gejubelt werden.
  • Tore von  Nichtausländern werden aberkannt.
  • Es gibt nur alkoholfreies Bier.
  • Flüchtlinge dürfen Drogen mit ins Stadion nehmen. 3000 deutsche Dynamofans werden verpflichtet, diese Drogen auch zu kaufen.
  • Auf den Flüchtlingssitzen werden nagelneue Markenturnschuhe ausgelegt.
  • Jeder der 300 Flüchtlinge bekommt vor dem Spiel eine Verpflegungspauschale in Höhe von 1953 Euro.
  • Jeder Flüchtling bekommt beim Verlassen des Stadions einen Flachbildfernseher mit Sky-Abo ausgehändigt.
  • Frauen müssen sich beim Betreten des Stadions verschleiern, dürfen dafür aber die Dynamofahne nehmen.
  • Wegen des Schweinefleischs wird die Bratwurst aus dem Stadion verbannt…

Lutz Bachmann übernehmen Sie.

PS: Eure Angst vor kriminellen, pöbelnden, belästigenden, brutalen Flüchtlingen (lassen wir hier mal euer Rassisten-Feigenblatt des Kriegsflüchtlings weg) ist genau die gleiche dumme Angst, wie sie Menschen in Bielefeld, Ahlen, Münster, Osnabrück, Düsseldorf … vor den brutalen, randalierenden, Züge und Städte verwüstenden, faschistischen und pöbelnde Dynamofans haben.

In beiden Fällen haben Scheißtypen den Ruf aller versaut. Allerdings wenn alle Dynamofans über einen Kamm geschoren werden, regt ihr euch maßlos darüber auf und nennt es Hetze.

Das hat nichts mit Nationalitäten zu tun, sondern mit Kinderstube und Geisteszustand.  Man muss kein Ausländer sein, um ein Idiot zu sein.

Advertisements
  1. Stefan Lehmkuhl
    April 24, 2015 um 7:31 am

    Vielen Dank für diesen Artikel!!! Es freut mich wirklich ungemein, dass es in unserer Sportgemeinschaft auch Leute gibt, neben denen ich ohne Bauchschmerzen auf der Tribüne stehen kann!!!

    • Uwe Guido
      April 24, 2015 um 7:54 am

      Freut mich auch jedesmal aufs Neue, solche Leute kennenzulernen.

  2. Dirk Hagendorf
    April 24, 2015 um 8:26 am

    Danke Dir für diese Äußerung! Beim Lesen im Dynamoforums kam bei mir die Frage hoch: Wie kündige ich als V
    erein meiner Anhängerschaft????

  3. April 24, 2015 um 10:15 am

    Sehr gut! Hätte bestimmt Tränen gelacht, wenn nicht alles so traurig wäre.

  4. Andre Ronald Feigenspan
    April 24, 2015 um 3:38 pm

    Es ist sicher eine gute Idee, 300 Flüchtlinge einzuladen zu einem Spiel ! Vielleicht dient es der Integrattion. Aber leider habe ich noch nie etwas derartiges bei Dynamo erlebt, wenn es um die ärmsten der armen Deutschen geht, um Obdachlose, um diejenigen, die sich Tag für Tag in Suppenküchen anstellen müssen, die auf den Straßen die Papierkörbe leerräumen, um ein paar Flaschen zu ergattern, um die jenigen, die in Supermarkt-Abfalltonnen kramen, um ein klein wenig Essen zu bekommen (die Palette kann ich hier noch endlos weiter ausführen) – diese Menschen können sich allesamt keine Dynamo-Karte kaufen ! – Wo bleibt hier das warme Herz von Dynamo ? Sind diese Menschen etwa nicht wert, auch mal einen kostenlosen Eintritt zu einem Spiel zu bekommen ?

    So lange, wie das Dynamo-Herz nur einseitig schlägt, halte ich von solchen Aktionen überhaupt nichts !
    Solche einseitigen Aktionen sind nur Polemik und überzeugen nicht wirklich !!!

    • Leo
      April 25, 2015 um 5:38 pm

      Wenn Andre Ronald Feigenspan noch nichts davon gehört hat, dass und wie Dynamo und Teile seines Anhangs auch Deutschen helfen, dann sollte Andre Ronald Feigenspan seine Informationsmedien wechseln oder zumindest erweitern. Es mangelt nicht an Aktivitäten, sondern an deren Wahrnehmung.

      • Andre Ronald Feigenspan
        April 26, 2015 um 2:09 pm

        Lieber Leo, dann sollte Dynamo wohl als erstes für die Wahrnehmung sorgen ! – Mir ist leider nichts bekannt, dass sich Dynamo auch für die Ärmsten der Armen einsetzt !!!

      • Uwe Guido
        April 26, 2015 um 2:16 pm

        Dann wollen wir mal nachhelfen. Die Sammlung ist von der FB Seite „SG Dynamo Dresden Fans“:
        „Für alle, die sich beschweren, dass Dynamo am Sonntag 300 Flüchtlingen einen Stadionbesuch ermöglicht und nicht lieber Hilfsbedürftige aus dem eigenen Land unterstützt, haben wir ein paar Links zusammengetragen. Das ist nur eine kleine Auswahl von sozialen Projekten, an denen Dynamo in den letzten Jahren beteiligt war. Aktionen gegen Rassismus und Diskriminierung ausgenommen. Es gibt keinen Grund für Missgunst und Neid! Dynamo ist für alle da!
        Dynamo für alle Kinder e.V.
        goo.gl/Zavt3i
        Sonnenstrahl e.V. Dresden
        goo.gl/Z67u6R, goo.gl/aYLYlQ, goo.gl/Aw68oz
        Lebenshilfe Dresden
        goo.gl/uPcVpD
        Mundwerk e.V.
        goo.gl/1ksxYP
        Arche Dresden
        goo.gl/82uXe1, goo.gl/OV4hTV
        mein-dynamorad
        goo.gl/V7mNnD, goo.gl/htbkCx
        Medinetz Dresden
        goo.gl/EjfzKL
        Kulturloge Dresden
        goo.gl/KlEsGl
        Gemeinsam für Dresden
        goo.gl/DO7UOH
        Hilfe für Kinderheime
        goo.gl/w5s9KC, goo.gl/HH02sT
        Hilfe für bedürftige Kinder
        goo.gl/xD2rSS, goo.gl/nXAJTq, goo.gl/RA6uPe, goo.gl/dcq93m, goo.gl/L0fs1r
        Rollimaus/Fluthilfe
        goo.gl/npZXun

  5. Jan Schlegel
    April 25, 2015 um 8:56 am

    Lieber Herr Andre Ronald Feigenspan,

    Ihr Einwurf wurde analysiert.
    Sicherlich haben die Menschen welche sie als Abfalltonnen kramende Menschen bezeichnen nicht jede vor ihnen stehende Hürde gemeistert und wurden sicherlich auch betrogen. Allerdings haben diese Menschen jederzeit die Wahl um sich schützen zu lassen und täglich mehrfach zu essen oder in Angst um ihr Leben zu handeln. In mir steigt die Frage, was sie machen um diesen offensichtlich von ihnen als armseelig dargestellten Kreaturen zu helfen. Wo ist ihre Menschlichkeit? Und wenn sie diese tatsächlich entdecken. Warum gibt es Grenzen für sie?
    Wie stellen sie sich dar?

    Liebe Grüße
    Kein Gutmensch, Ein Mensch.

    • Leo
      April 25, 2015 um 5:34 pm

      Eine sehr gute Antwort. Auf den Punkt gebracht.

    • Peter Mueller
      April 25, 2015 um 8:23 pm

      Analysiert, aber offenbar nicht verstanden.

    • Andre Ronald Feigenspan
      April 26, 2015 um 2:55 pm

      Sehr geehrter Jan Schlegel,

      Sie inszenieren sich selbst und geben offen ihren Abschaum diesen armen Menschen gegenüber wieder !
      Sie leben offensichtlich in einer heilen Welt, in der diese bitteren Realitäten nicht vorkommen !
      Ihre sogenannte „Analyse“ entspricht vollends der Denkweise eines Denunzianten, der die Schuld an dem tristen Leben dieser Menschen zu allererst bei diesen Menschen selbst sieht !
      Diese Menschen sind von solchen „Denkern“,erst in ein Leben abgeschoben worden, dass schlimmer als unterhalb der Armutsgrenze trifftet !
      Sie scheinen ihre Augen vor der Realität immer stets zu verschließen und ihr Kommentar verunglimpft diese Menschen zu Selbstschuldigen !

      Sie sind Ekelhaft und vollkommen ungeeignet eine Analyse zu diesem Thema zu erstellen !!!

      • Jan Schlegel
        April 28, 2015 um 9:00 am

        Geht es noch lächerlicher?
        Ich habe ihre Äußerungen lediglich überspitzt. Ich selber war auch schon in der Lage jegliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen welche sich mir bot. Schuld war ich daran nur bedingt und war froh das ich Hilfe bekam. Während dieser Zeit habe ich durch sparen wo es nichts mehr zu sparen gab, trotzdem meine Jahreskarte zu ermäßigtem Preis kaufen können, welche logischerweise günstiger ist als beim Einzelkauf.
        Ich musste allerdings nie in eine überfüllte Sammelunterkunft. Ich musste zwar in eine kleinere Wohnung umziehen aber diese war mein geschützter Raum und ich muss nur beispielsweise meine sanitären Einrichtungen nicht mit verschiedensten Ethnien teilen. Diese Möglichkeit hat jeder Bürger dieses Landes. Wer beschränkt geschäftsfähig ist, hat die Möglichkeit sich helfen zu lassen. Kinder aus „schwierigen“ Herkünften haben die Möglichkeit kostenlos zu Dynamo zu gehen.

        Meine Frage war explizit wie sie den armen Menschen helfen.
        Offenbar haben sie diese nicht verstanden. Sie gönnen Kriegsflüchtlingen Nichtmal knapp 120 Minuten aus ihrem schwierigen Alltag heraus zu kommen.
        Das ist ekelhaft.

  6. April 25, 2015 um 6:05 pm

    Gern als ‚Fundstück DesTages‘ weiter verbreitet – http://ostfussball.com/fdt-433-dynamo-dresden-oder-der-untergang-des-abendlandes-2310/

    … & 🙂 -Gruß

    • Uwe Guido
      April 25, 2015 um 8:18 pm

      Das freut mich, Gruß zurück

  7. K.B.
    April 26, 2015 um 10:29 am

    Endlich mal eine sehr vernümnftige Meinung – es ist ja nicht auszuhalten, wie ansonsten ein paar unterbelichtete xenophobe Looser auf allen Plattformen hetzen, pöbeln und drohen.
    Danke für den tollen Artikel hier 🙂

    • Karl Klammer
      Mai 4, 2015 um 12:37 pm

      Wer Loser mit doppel o schreibt, ist selbst ein unterbelichteter Loser!

  1. April 25, 2015 um 10:23 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: