Startseite > Glaube > Eine Siegesgeschichte

Eine Siegesgeschichte

Siegfrieds siechte schon seit fast siechzehn Monden in der dänischen Kleinstadt Remisen dahin. Ohne Höhepunkte, ohne Erfolgserlebnisse. Einzig der Abgrund rund um seine verfallene Siegessäule wurde immer tiefer. Er traute sich schon seit Wochen nicht mehr hinein zu sechen. Im Garten versuchte seine Frau erfolglos aus Strohhalmen einen Siegeskranz zusammen zu fummeln. Viele Punkte machte sie nicht mehr. Ihre Leidenschaft und ihr Siegesfeuer loderte nur noch in seiner Erinnerung. Nichts hielt ihn also noch in Remisen. Er wollte endlich mal Siegen kennen lernen. So packte er sein Victorynox ein, schlüpfte in die Nike und machte sich auf ins Siegerland. Dorthin war seine Jugendliebe Siegrid aufgestiegen. Sie musste er wieder gewinnen. Drei Punkte wollte er auf seiner Reise unbedingt mitnehmen: Auf der Siegerstraße bewunderte er den legendären Weg nach oben. In Dreierwalde aß er den besten Viktoriabarsch zwischen Siegburg und der Siegfried-Rädel-Straße. Leider enttäuschte die Kämpfenstraße seine Erwartungen. Dort fand er nur eine zerknüllte Gewinnwarnung im zerfressenen Gras.

Als er schließlich vom Ufer der Sieg auf der Siegener Siegsstraße das Objekt seiner Begierde stehen sah, brannten ihm die Siegerungen durch. Seine Frau Sieglinde war ihm gefolgt!  Sie hatte also doch  ihre Klasse gehalten!  Er besiegte seinen inneren Schweinhund und eroberte mit unbändigem Siegeswillen ihr Kämpferherz zurück. Und wenn sie nicht gestorben sind, sitzen Sie noch heute am Küchentisch auf Sigurd-Stühlen und öffnen Gewinnbenachrichtigungen.

Advertisements
  1. Klaus Singwitz
    April 1, 2014 um 3:18 pm

    hallo Spuckelch……..

    „Uns ist in alten maeren – wunders vil geseit“ schrieb eins ein unbekannter Dichter: „Uns wird in alten Geschichten vom Wunderbaren viel erzählt.“

    bist du es gewesen,
    der uns dies wissen lies,
    der unsre träume schürte
    so dass wir fanden den Weg aus dem Verlies
    die Nibelungensage ist Historie,
    unser Traum, der ist im „Jetzt“
    was sein wird wissen nur die Götter,
    die Hoffnung stirbt zu Letzt
    doch in der Hoffnung liegt die Kraft,
    wenn die Spieler diese finden
    wird es noch geschafft

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: