Startseite > Propaganda > Initiative gegen Todesfallen im Stadion

Initiative gegen Todesfallen im Stadion

Im Heimspiel gegen Köln war nun auch der K-Block auf den Kindergeburtstagszug aufgesprungen und zündelte mit Wunderkerzen. War ja klar, dass die unbelehrbaren Dresdner sich diesem gefährlichen Trend anschließen, der aus Kaiserslautern und von St. Pauli durch die Liga schwappt. Ohne nachzudenken wurden Menschen leichtfertig mit dem Feuertod bedroht und mein Seidenblouson ruiniert.

Gott sei Dank übernimmt der Schutzpatron der wahren Fans das Denken. Der DFB verbannt die Wunderkerzen aus den Kurven. Hut ab vor so viel Courage! Mal wieder wird der Verband auch seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht.

Quelle: Ich-und-Du  / pixelio.de

Brandgefährlich: Die Wunderkerze  Quelle: Ich-und-Du / pixelio.de

Schon viel zu lange gelangten die kleinen Flammensprüher ganz legal in Kinderhände und wurden unkontrolliert auf Partys, Kinderfesten, Konzerten, Eishockeyspielen und Rentnertänzen abgebrannt. Offensichtlich hatte bislang niemand das Rückgrat, sich mit der scheinbar übermächtigen Wunderkerzenlobby  anzulegen. Doch nun hat sie einen mächtigen Gegner. Auf den ersten Blick mal wieder ein wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit für uns Fußballfans.

Auf den zweiten Blick handelt es sich nur allzu offensichtlich um ein Feigenblatt, denn die Sicherheitspolitik des DFB ist längst nicht so konsequent, wie man sich in Frankfurt gern brüstet. Immer wieder fallen mir beim Fußballbesuch Gefahrenquellen auf, die das so hoch gepriesene Ziel des sicheren Stadionerlebnisses zu einer Farce werden lassen.

Damit muss jetzt Schluss sein! Nicht mit uns! Wir lassen uns den Fußball nichtmehr zum Höllentrip machen und fordern den DFB auf, endlich konsequent gegen alle Gefahren rund um den Fußball vorzugehen.

Es folgt eine Liste von Dingen, die im Stadion verboten gehören. Zunächst wären jene Gegenstände zu nennen, deren Gefahrenpotential hinlänglich bekannt ist und sie trotzdem in den Arenen allgegenwärtig sind: Feuerzeuge, Streichhölzer und noch immer darf ungestraft geraucht werden.

Es gibt aber auch die stillen Todesfallen, die scheinbar unbemerkt von einer naiven Menschenmenge auf ihre Opfer lauern.

Kugelschreiber: Jährlich sterben mehr als 100 Menschen (einige Quellen sprechen sogar von 300), weil sie einen Kugelschreiber verschlucken.

Treppen: Jährlich kosten Treppenstürze mehr als 1000 Menschen allein in Deutschland das Leben – mehr als bei Motorradunfällen, Ertrinken und Ski-Unfällen zusammen! Es ist unerträglich, dass diese Todesfallen noch wie vor in jedem Stadion allgegenwärtig sind.

Schals: Es ist mindestens ein Fall bekannt, bei dem ein Mensch von seinem eigenen Schal getötet wurde.

Plastikbecher: Möglicherweise enthält Plastik krebserregende Stoffe. Verantwortungslos werden dennoch Fußballfans mit Getränken aus diesen Krankmachern versorgt.

Schuhe!!!!!

BLINDTEXT BLINDTEXT BLINDTEXT BLINDTEXT 

Handys: Telefone sind wahre Tötungsmaschinen. Nicht auszudenken, wenn sich derartige Explosionen in einer großen Menschenmenge ereignen.

Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Leser, denen Sicherheit wichtig ist und die Aktion unterstützen wollen, sind aufgerufen weitere Gefahrenquellen als Kommentar zu hinterlassen. 

Advertisements
  1. sveni
    März 29, 2013 um 1:00 pm

    Aber bitte den Ball nicht vergessen der schon viele leidvoll im Gesicht getroffen hat.

  2. Arne Walther
    März 29, 2013 um 1:20 pm

    Man sollte auch durchsetzen, dass die Nährwerte der Bratwurst groß abgebildet werden.

  3. andreas
    März 29, 2013 um 3:08 pm

    Ganz gefährlich sind Trinkhalme,die aus diesem Grund schon von einigen pflichtbewussten Veranstaltern aus den Stadien verbannt worden sind. Ich bitte den DFB-Präsidenten,sich persönlich bei Länderspielen darum zu kümmern,dass besagte Trinkhalme in unseren Stadien keine Chance haben,etwa friedlichen Fussballfans beim trinken ihres überteuerten Mineralwassers die Augen auszustechen. Dennoch „Frohe Oster“!!!

  4. St JudasThadeus
    März 29, 2013 um 4:09 pm

    Und dieser Lärm…. Schäden im Ohr, die nicht mehr besser werden….Skandal

  5. Angst
    März 30, 2013 um 6:35 am

    @ Judas Thade: Gebe dir vollkommen recht. Beim letzten Heimspiel hat sich mein Sitznachbar das ganze Spiel lang unterhalten. ERNSTHAFT.

    PS Zum Glück hat unser Verein dieses Teufelszeug names Geldschein schon verbannt.
    Stellt euch mal vor sein ein russischer Millionär wirft mit brennenden 100€Scheinen um sich.
    Diese Gefahr sollte man auch nicht unterschätzen.

  6. Sascha
    Juni 7, 2013 um 2:32 pm

    Menschenansammlungen:
    Man erinnert an Love-Paradevorkommnisse… Total leichtsinnig das DFB und DFL noch nicht reagiert haben. Eine Menschen-Massen-Dichte von 1 Person pro 2m² wäre das Minimum welches eingeführt werden müsste. Den neu gewonnenen Platz im Stadion könnte man dann außerdem vorzugsweiße für TV-Kameras nutzen. Die durch den verminderten Verkauf erzielten Eintrittseinnahmen als Differenz zum ursprünglichen „Ausverkauftwert“, geteilt durch die Anzahl der nun zur Verfügung stehenden Karten, plus dem alten Eintrittspreis, würde den neuen Ticketpreis bilden. Leidtragende dieser neuen Sicherheitsregel wären lediglich die Etix-Mitarbeiter, welche jetzt ihren Arbeitsplatz verlieren würden.

    Sicherheitswahn gefährtet Arbeitsplätze? -> aber lieber arbeitslos, als lebensgefährliche Sportveranstaltungen zu publizieren

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: