Startseite > Glaube, Propaganda > Das kleine Randale-Lexikon

Das kleine Randale-Lexikon

Liebe Fußball-Fans!

In den vergangenen Wochen kam es in Diskussionsrunden zwischen echten und falschen Fans immer wieder zu Irritationen. Wesentlicher Grund ist das Fehlen einer gemeinsamen Sprache. Deshalb werden an dieser Stelle die wichtigsten Vokabeln der öffentlichen Debatte über den Niedergang  des friedlichen Stadionbesuchs erklärt.  Sie sollen helfen, Aufregungen bei Diskussionen zu vermeiden und gegebenenfalls eine verbale Hilfestellung beim Asche aufs Dynamo-Haupt streuen leisten.

Aneinandergeraten: gewalttätige Form des Fan-Kampfes auf Parkplätzen, bei denen Nicht-Dynamo-Dresden-Fans unter Einsatz von Fäusten, Füßen und technischen Hilfsmittel, bspw. Knüppel, nach dem Stärkeren suchen.

Auseinandersetzungen Steigerung des –> Aneinandergeratens mittels Werfen von Böllern und Steinen unter Ausschluss von Dynamo-Fans. Angriffe auf Ordner im Stadion, massives Abbrennen von Pyrotechnik.  Orientierungswert: acht verletzte Polizisten, ein vor dem Zug gestoßener Fan. Acht Festnahmen.

Berüchtigt: Adjektiv zur Beschreibung von für schlechten Eigenschaften und Taten bekannte Fans. Natürliches Vorkommen bei Dynamo Dresden. Wurde auch bei Eintracht Frankfurt, in Kaiserslautern und Rostock beobachtet.

Bürgerkriegsgähnliche Zustände: (Polizeijargon), Hervorgerufen durch –>  100 Kilo Hünen. Die Ähnlichkeit zum Bürgerkrieg entsteht durch –> berüchtigte Dynamo-Dresden-Fans, die Pyro und Knaller im Block zünden, Flaschen und Böller auf Polizisten werfen, Sitzschalen herausreißen und Werbebanden demolieren. Die Polizei setzt Schlagstöcke und Tränengas ein, um den Gewaltausbruch des Versuchs, die Pufferzone zu durchbrechen, einzudämmen. Orientierungswert: 17 Verletzte, 15 Festnahmen.

Dynamo Dresden: Status gewordenes Exempel der Ordnungspolitik des DFB.  Medialer Stehsatz für –> üble Randale, –> bürgerkriegsähnliche Zustände. Sammelbecken von –> so genannten, –>  unverbesserlichen –>  berüchtigten Fans und –> 100 Kilo Hünen,

Erfolgreiches Einsatzkonzept: Polizeijargon für Fußball-Einsatz ohne Dynamo-Fan-Beteiligung. Als Mittelwert derartigen Erfolgs können folgenden Kriterien angeführt werden: 2 Spielunterbrechungen durch  Rauchbomben, Pyrortechnik und Knallkörper. Unstimmigkeiten zwischen den Fanlagern werden mit Glasflaschen in rauen Mengen, Dosen, Steinen, Stöcken und Spaten  geregelt, ohne das Einsatzkonzept zu gefährden. Orientierungswert: mehrere Verletzte, 35 Festnahmen

Horden von 100-Kilo-Hünen: Eliteform der –> „so genannten Fans“ bei Dynamo Dresden. Dank ihrer bloßen Erscheinung machen sie Einlasskontrollen zu einem Sicherheitsrisiko für die Ordnungskräfte. Durch diese Überlegenheit gelingt es ihnen, Pyrotechnik und ihre Fäuste ins Stadion zu schmuggeln.

Insgesamt gelungenes Einsatzkonzept: kritische Variante des –> „erfolgreichen Einsatzkonzepts“. Polizei-Jargon für Spiele ohne Dynamo-Dresden-Beteiligung, bei denen „nur einige hundert Fans randaliert“ haben. Zum Gelingen des Einsatzkonzeptes tragen u. a. ein zerstörter Eisenbahnwaggon, Flaschenwürfe auf Busse und Straßenbahnen, eine herausgetretenen Straßenbahnscheibe, –> Auseinandersetzungen von Fans im Stadion bei. Abgerundet wird der Erfolg durch die Fantrennung mittels Pfefferspray und Schlagstöcken.

Keine schwerwiegenden Vorfälle: Von Nicht-Dynamo-Fans geworfene Böller, die bei zwei Polizisten und einer unbeteiligten Frau ein Knalltrauma erzeugen.

Randale: im ursprünglichen Sinn, Ausdruck für zerstörerische und gewalttätige Taten von Fußballfans. Mangels relevanter Ereignisse findet der Begriff neuerdings nahzu ausschließlich im Zusammenhang mit dem Abbrennen von Pyrotechnik Verwendung.

Randale, üble (auch Krawalle, böse):  Dresdner Form des –> Aneinandergeratens. Hervorgerufen durch –> 100 Kilo Hünen, die versuchen, gegnerische Fans anzugreifen, was durch Polizei verhindert wird. Daraufhin Schlägerei von 80 Personen. Orientierungswert:  drei Verletzte und neun Festnahmen.

Selbstreinigungskräfte: Fangruppeninternes Verhalten, mit dem –> „so genannte Fans “ zu –> wahren Fans sozialisiert werden. Ermöglicht erfolgreiche und gelungene Einsatzkonzepte. Wurde in Dresden bisher nicht beobachtete.

So genannte Fans:  Stadiongänger, denen es nicht um das Erlebnis des Fußballkonsums geht, sondern durch –> unverbesserliches –> berüchtigtes Verhalten Sicherheit und Gesundheit der –> „wahren Fans“ bedrohen.

Ultras: regionale Sammelbecken von –> so genannten Fans,  –> 100 Kilo Hünen oder –> Zigarettenbürschles

unverbesserlich: Verhalten so genannter Fans. Bisher einzig anerkannte Therapie-Methode wurde vom DFB entwickelt. Besserung  bringt nach dieser Denkschule eine Mischung aus Quarantäne (Stadionverbot) und Sippenhaft.

wahre Fans: Der korrekte Stadiongänger. Regelübertritte sind ihm fremd. Körperliche Gewalt wird von wahren Fans als abstoßend empfunden, der Einsatz von Pyrotechnik gemäß der offiziellen Verbands-Vorgaben als gefährlich eingestuft und verbale Entgleisungen während des Spiels einer permanenten Selbstkontrolle auf politische Unbedenklichkeit unterzogen. Stehen vor allem in Dresden und Rostock auf der roten Liste.

Wermutstropfen, der umgangssprachlich für „insgesamt gelungenes Einsatzkonzept“. Ein Kritikpunkt, der das insgesamt positive Bild nachteilig beeinflusst. Bei Fußballspielen ohne Dresdner-Beteiligung kann dieser Kritikpunkt bis zu 120 Fans umfassen, die nach einem verlorenen Spiel das Feld stürmen, vier Ordner vermutlich mit Schlägen und Tritten leicht verletzen und zum Gästeblock rennen. Das gegenseitige Bewerfen mit Schneebällen und Plastikstangen kann die Polizei mit Schlagstöcken und Pfefferspray unterbinden.

Zigarettenbürschle die fränkische Variante des „so genannten Fans“. In Nürnberg sammeln sich viele bei den Ultras, einem typischen Zufluchtsort für Zigarettenbürschle.

Advertisements
  1. srmurphy
    Februar 10, 2012 um 8:22 am

    Selten habe ich beim Lesen eines Blog Beitrages so gelacht. Vielleicht sollten die Begriffe mal bei Wikipedia verewigt werden, um die allgemeine Meinung zu bestätigen!

  2. Oktober 4, 2013 um 4:00 pm

    (…) Sein 350. ‚Fundstück des Tages‘ widmet Ostfussball.com einer schon etwas älteren Trouvaille, mitnichten aber unaktuell und gleichwohl mit einem enzyklopädischen Ansatz wie für die Ewigkeit gemeißelt (…) – http://ostfussball.com/fundstueck-des-tages-350-randale-sprache-en-bloc-1767/

    … & 🙂 -Gruß

  1. Oktober 1, 2013 um 8:18 am
  2. Oktober 4, 2013 um 2:01 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: